Suche

Video

 

reifendirekt.de

Es gibt etwa 1.000.000 Massai, wovon 350.000 bis 500.000 in Kenia leben.

Die Maasai sind Niloten und sind vermutlich im 16. Jahrhundert aus dem Niltal und dem Sudan in die Grenzgebiete des heutigen Kenia und Tansania eingewandert. Es gibt heute noch rund eine Million Maasai in nomadisierenden Clans. Sie leben von den Viehherden, ihre Nahrung ist Milch, Fleischbrühe, Reis und Rinderblut. Großen Wert legen die Maasai auf das gedehnte erste der beiden "a" in ihrem Volksnamen. Sie schreiben ihren Namen also "Maasai". Sie sind die wohl bekannteste Volksgruppe Ostafrikas. In vielen Büchern und Filmen werden ihre Unabhänigkeit und ihr Freiheitswille, ihr Stolz und ihre Schönheit hervorgehoben.

Am wichtigsten für ihre Ernährung ist Vieh, da die Maasai vor allem Milch und Fleisch bevorzugen. Ein „guter“ Massai hat nicht weniger als 50 Rinder. Das Trinken von Rinderblut, teilweise vermischt mit Milch, gehört zum Leben und den Zeremonien dazu. Dabei wird dem Rind der Kopf festgehalten und mit einem Pfeil die zum Anschwellen gebrachte Halsvene angeritzt – jedoch nicht durchtrennt. Nach dem Auffangen von bis zu 2 Litern wird das Rind verbunden und lebt weiter. Ursprünglich folgten die Maasai ihrem Ideal, nur von Viehzucht zu leben und weitere Lebensmittel durch Handel zu erwerben. Aber heute sind sie auch auf Landwirtschaft angewiesen. Sie treiben ihre Viehherden von einem Ort zum anderen, um das Gras auf den Weiden nachwachsen zu lassen. Dies ist möglich durch traditionellen gemeinschaftlichen Landbesitz und geteilte Wasser- und Weidestellen. Heute werden viele Maasai gezwungen, einen festen Wohnsitz und Arbeit in der Stadt anzunehmen. Die Hütten (enk’ang) der Massai sind aus getrocknetem Kuhdung. Sie werden oft fälschlich als manyatta bezeichnet, was aber die Hütten der Krieger meint und nicht die kraalartigen, wabenförmigen Lehm-Dung-Häuser ohne Grasdach. Um die Hütten, in denen auch Kleintiere schlafen, wird ein Dornenzaun gezogen. Nachts kommen die Rinder, Schafe und Ziegen in diesen Schutzbereich.

Die Gesellschaft der Maasai ist durch verschiedene männliche Altersgruppen organisiert, welche zusammen durch Initiationen Krieger und Stammesälteste werden. Die Maasai haben keine Anführer, jedoch hat jeder Gesellschaftsteil einen Laibon, oder einen spirituellen Führer. Die Maasai verehren einen Gott, der in allem verweilt und sich entweder als freundlich oder zerstörerisch manifestiert.

Ihr Gott Enkai lebt auf dem Berg Oldonyo Lengai im heutigen Tansania. Er schuf zuerst die Maasai un danach die Rinder.

TUIfly.com - weltweit die besten Flüge  

Kajiado und Narok Bezirke, Grabenbruchprovinz. Auch gesprochen in Tansania. Alternnative Namen: Masai. Dialekte: Kaputiei, Keekonyokie, Matapo, Laitokitok, Iloodokilani, Damat, Purko, Loitai, Siria, Moitanik (Wuasinkishu), Kore, Arusa (Arusha), Parakuyo (Baraguyu, Kwavi), Kisonko. Eine Quelle berichtet, dass Arusha das Maasai mögen und eine Maasai gebundene Vielfalt sprechen. Andere Quellen sagen, dass Arusha ursprünglich eine Bantusprache sprach. Die in Tansania aufgeführten Dialekte haben 82% zu 86% lexikalischer Ähnlichkeit mit Kenia Dialekten. In Kenia hat Purko 91% zu 96% lexikalischer Ähnlichkeit mit anderen Kenia Dialekten, 82% mit Baraguyu, 86% mit Arusha 77% zu 89% mit Samburu, 82% zu 89% mit Chamus 60%ig mit Ngasa (Ongamo).

Joomla Template by Joomla51.com